Motorradsaison 2008 vorbei

Nach der Wettervorhersage fuer die naechsten Tage, und der schwarzen 10 die mich von meinem Nummernschild herunter anstarrt, habe ich heute mein Mopped in gute Haende abgegeben zwecks Ueberwinterung. Luggi hat mir versprochen, meine Virago in einer leicht geheizten Tiefgarage mit ein paar Dutzend ihrer Artgenossen unterzubringen damit ich im naechsten Fruehjahr ohne grossen Aufwand gleich wieder losfahren kann. Dem steht aber noch eine Generalinspektion vor.. seit ein paar Tage hat sie naemlich ein paar Mucken die ich ihr noch austreiben lassen moechte. Irgendwie sollte sie bei der angegebenen Leistung bzw. Drehmoment noch deutlich besser ziehen (evtl. hat der Vorbesitzer die Vergaserdrossel nicht oder nicht ordnungsgemaess entfernt), und wenn ich den Blinker anschalte, setzt mir gelegentlich die Zuendung fuer ne Sekunde oder zwei aus (Wackelkontakt/Kurzschluss am Blinkschalter?).

Mal schaun was die Saison 2009 bringen wird. Jetzt ist erstmal ein paar MOnate Autofahren angesagt.. und bald Eiskratzen und angelaufene-Scheiben-freiwischen.. Ich hasse Winter!

Veröffentlicht in Mopped, privat. Leave a Comment »

Marcel Reich-Ranicki zum Stand des deutschen Fernsehens

Der polternde Auftritt Herrn Reich-Ranicki bei der Fernsehpreisverleihung hat ja allenortens hohe Wellen verursacht – endlich mal jemand, der sich traut, die traurige Entwicklung im deutschen Fernsehen anzusprechen. Was ich nicht verstehe ist, wieso er dafuer von vielen Seiten ausserhalb der fernsehschaffenden Betriebe herbe Kritik einsteckt. Bin ich denn der einzige, dem das Fernsehen in den letzten Jahren deutlich zu flach wird? Man bekommt dann schnell den Rat „Du kannst ja umschalten“ – nur wohin?

Das Hauptproblem, das MRR offenbar versuchte anzusprechen, ist dass die Alternativen immer weniger werden, und mittlerweile sogar die oeffentlich-rechtlichen Sender ihrem teuer ueber die GEZ (und damit unser aller Geld) erkauften Kultur-Grundversorgungsanspruch nicht mehr nachkommen.
Die Privaten kann man eh seit einigen Jahren schon nicht mehr anschauen – zumindest nicht vor 22 Uhr. Beim Blick in die Fernsehzeitung wird mir schlecht – auf allen Sendern das gleiche, jeder kupfert von jedem ab. Talkshows, Gerichtsdramen, Eheberatung, seichtes Unterschichtenprogramm fuer Minimalintelligente. Ich will aber nicht taeglich mitbekommen wie irgendwelche jugendlichen Hupfdollen sich vor Herrn Bohlen oder Soost oder wem auch immer die Seele aus dem Leib kreischen (und mittlerweile mit dem ganzen zusammengecasteten Retortenscheiss auch den Weg zum Plattenladen immer mehr zur Qual machen).
Kann man denn mittlerweile wirklich nur noch Arte oder ARD nach 22 Uhr anschauen ohne davon bloed zu werden? Wo sind die kulturell anspruchsvolleren Reportagen hingekommen, wo die interessanten populaerwissenschaftlichen Sendungen verschwunden?
Selbst die Spielshows die wenigstens noch ein bisschen Allgemeinwissen als Nebenprodukt abfallen liessen, wurden abgesaegt.
Der deutsche Film bringt auch seit Jahren nichts sehenswertes mehr zustande, man bekommt mangels Nachwuchsfoerderung immer die gleichen Nullen vorgesetzt, praktisch zurechtgecastet fuer die immer gleichen Rollen.
In der Comedy-Ecke wird es auch immer flacher.. die immer gleichen flachen „Witze“ von Atze, Nuhr und Barth haengen mir seit Jahren zum dem Hals raus (sofern man bei Salven von Pott-Beleidigungen ueberhaupt noch von Comedy reden kann).

Meine Abendunterhaltung sieht mittlerweile so aus, dass ich beim Essen mir ein paar Tiere angucke, danach eventuell eine Leiche auf ARD, und der Rest wird mit DVDs, Planet, Discovery und dem Internet aufgefuellt. Das tut wenigstens nicht ganz so weh im Hirn.

Veröffentlicht in privat. Leave a Comment »

110 Meilen Herbstlandschaft

Gerade zurueck von der bisher schoensten Motorradtour diesen Jahres. 20 Grad, die Sonne hat noch angenehm viel Kraft – da hats mich einfach hinausgezogen in die Landschaft. Malerische Herbstwaelder, kleine versteckte Bergseen, einfach eine traumhafte Tour.

175 Kilometer, 4 Stunden Fahrzeit
Freilassing – Traunstein – Seebruck – Gstadt – Prien – Bernau – Marquartstein – Reit im Winkl – Weidsee – Ruhpolding – Siegsdorf – Traunstein – Waging – Freilassing

GoogleMap Motorradtour Chiemsee Alpenstrasse

GoogleMap Motorradtour Chiemsee Alpenstrasse

Veröffentlicht in Mopped, privat. Leave a Comment »

Dependency tracking saugt

OpenSource ist ja was feines.. jeder kann sich ueberall bedienen und Code aus allen moeglichen Projekten in seinen eigenen Entwicklungen benutzen, man braucht nichts mehr schreiben was es nicht schon vorgefertigt von anderen Leuten gibt. Alles supertoll – hat nur einen gravierenden Nachteil: man faengt sich damit Abhaengigkeiten in grauenhaften Ausmassen ein, wenn das eigene Projekt an Komplexitaet zunimmt – und diese Komplexitaet laedt man dem Enduser auf. Mittlerweile artet jegliche Softwareinstallation auf allen Unixen in einem Dependency-Chaos aus, das der vor Jahren mal (eigentlich fuer Windows-Software) gepraegte Ausdruck DLL Hell nur unzureichend beschreibt. Jetzt ists halt eine .SO Hell.

Aktueller Fall: Auf einer Solaris 10-Maschine wird Image Magick benoetigt um JPEG-Dateien auf Validitaet zu pruefen. Tool der Wahl ist Blastwave’s pkg-get, weil es dependency tracking kann.

pkg-get install imagemagick….

Eine Stunde spaeter schaue ich ins Installationslog, und stelle fest dass ich um 65 Packages reicher bin, von denen exakt eine ImageMagick im Namen hat. An dieser Stelle stelle man sich einen gepflegten Kotzanfall vor.

Analyse des Debakels:
ImageMagick kann Postscript-Files lesen, also wird Ghostscript nachinstalliert.
Ghostscript kann drucken, also wird CUPS nachinstalliert.
CUPS bringt ein grafisches Druckvorschautool oder irgendsowas mit, also wird GTK2 nachinstalliert.
GTK2 braucht diverse andere Bibliotheken (Pango, glade, weissderteufelwasnoch), also wird fast ein kompletter GNOME nachinstalliert.
Diverse Features in gtk/Pango koennen uebers Netzwerk reden, also wird der komplette OpenSSL-Developerkit nachinstalliert.
GTK2 kann Text darstellen, also wird Freetype/Fontconfig nachinstalliert.
Irgendein Teil von GTK kann Files lesen, also wird das GNOME Virtual File System nachinstalliert.
Das Gnome VFS kennt viele Wege, User zu authentifizieren, also wird der komplette Kerberos- und OpenLDAP-Developerkit nachinstalliert.
Irgendwer aus diesem ganzen Wust an Paketen kann offenbar xml-Files lesen, also wird ein gutes Dutzend xml/css/irgendwas-ml Parser mit saemtlichen Bindings in alle moeglichen Sprachen nachinstalliert.
… und einige mehr deren Abhaengigkeiten irgendwo im sechsten oder siebten Grad liegen und die ich nicht weiter nachverfolgen konnte.

Wir erinnern uns… ich brauche ein Grafiktool um JPEG-Files zu analysieren.. und habe auf dem Weg dorthin also einen umfassenden Crypto-Devkit, einen neuen Windowmanager, einen Filesystemtreiber, einen GUI-Devkit und jede Menge *ML-Parser gewonnen. Das ist doch toll![tm]

Eine Stunde spaeter waren 90% der Pakete wieder manuell deinstalliert, und ImageMagick funktioniert immer noch.

Veröffentlicht in Job. 2 Comments »