Marcel Reich-Ranicki zum Stand des deutschen Fernsehens

Der polternde Auftritt Herrn Reich-Ranicki bei der Fernsehpreisverleihung hat ja allenortens hohe Wellen verursacht – endlich mal jemand, der sich traut, die traurige Entwicklung im deutschen Fernsehen anzusprechen. Was ich nicht verstehe ist, wieso er dafuer von vielen Seiten ausserhalb der fernsehschaffenden Betriebe herbe Kritik einsteckt. Bin ich denn der einzige, dem das Fernsehen in den letzten Jahren deutlich zu flach wird? Man bekommt dann schnell den Rat „Du kannst ja umschalten“ – nur wohin?

Das Hauptproblem, das MRR offenbar versuchte anzusprechen, ist dass die Alternativen immer weniger werden, und mittlerweile sogar die oeffentlich-rechtlichen Sender ihrem teuer ueber die GEZ (und damit unser aller Geld) erkauften Kultur-Grundversorgungsanspruch nicht mehr nachkommen.
Die Privaten kann man eh seit einigen Jahren schon nicht mehr anschauen – zumindest nicht vor 22 Uhr. Beim Blick in die Fernsehzeitung wird mir schlecht – auf allen Sendern das gleiche, jeder kupfert von jedem ab. Talkshows, Gerichtsdramen, Eheberatung, seichtes Unterschichtenprogramm fuer Minimalintelligente. Ich will aber nicht taeglich mitbekommen wie irgendwelche jugendlichen Hupfdollen sich vor Herrn Bohlen oder Soost oder wem auch immer die Seele aus dem Leib kreischen (und mittlerweile mit dem ganzen zusammengecasteten Retortenscheiss auch den Weg zum Plattenladen immer mehr zur Qual machen).
Kann man denn mittlerweile wirklich nur noch Arte oder ARD nach 22 Uhr anschauen ohne davon bloed zu werden? Wo sind die kulturell anspruchsvolleren Reportagen hingekommen, wo die interessanten populaerwissenschaftlichen Sendungen verschwunden?
Selbst die Spielshows die wenigstens noch ein bisschen Allgemeinwissen als Nebenprodukt abfallen liessen, wurden abgesaegt.
Der deutsche Film bringt auch seit Jahren nichts sehenswertes mehr zustande, man bekommt mangels Nachwuchsfoerderung immer die gleichen Nullen vorgesetzt, praktisch zurechtgecastet fuer die immer gleichen Rollen.
In der Comedy-Ecke wird es auch immer flacher.. die immer gleichen flachen „Witze“ von Atze, Nuhr und Barth haengen mir seit Jahren zum dem Hals raus (sofern man bei Salven von Pott-Beleidigungen ueberhaupt noch von Comedy reden kann).

Meine Abendunterhaltung sieht mittlerweile so aus, dass ich beim Essen mir ein paar Tiere angucke, danach eventuell eine Leiche auf ARD, und der Rest wird mit DVDs, Planet, Discovery und dem Internet aufgefuellt. Das tut wenigstens nicht ganz so weh im Hirn.

Veröffentlicht in privat. Leave a Comment »

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ă„ndern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ă„ndern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ă„ndern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ă„ndern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: