Erste grosse Tour des Jahres

Zum Beginn dieser Saison habe ich mir die gleiche Tour vorgenommen, mit der ich letztes Jahr beendet hatte. Rund um den Chiemsee, und dann ueber die Deutsche Alpenstrasse zurueck nach Hause.

Naechstes Mal gucke ich wohl besser erst mal in den Wetterbericht.. obwohl es bei uns unten angenehme 21 Grad hatte, warens oben auf der Alpenstrasse nur noch 3 und ich hab mir mindestens zwei Zehen abgefroren. Naechster Versuch irgendwann im Sommer.. besser is das.

Veröffentlicht in Mopped, privat. Leave a Comment »

Moppedsaison 2009 eingeläutet

Nu isses endlich soweit.. die Moppedsaison 2009 geht los. Und wie sie losgeht – mit einer gigantischen Rechnung die einem die Schuhe auszieht.
Grade eben mein Stahlross vom Luggi geholt.. „nur ein paar Kleinigkeiten“ zu reparieren. Unterm Strich warens dann zwei neue Vergasermembranen, ein Blinkerrelais, ein neuer Satz Reifen (die alten waren von 1995.. das hat der nette Verkaeufer leider nicht erwaehnt) und generelle Inspektion und Aufpolieren. Nach Rabattverhandlungen geschmeidige 800 Euro, plus 60 fuer vier Monate Lagerung. Uff.

Gut dass ich die letzten Wochenenden Sonderschichten geschoben habe.. so kommt wenigstens grade genug Extragehalt rein um das wieder auszugleichen.

Jedenfalls hab ich jetzt die Gewissheit, dass die satte Literschuessel fuer die naechte(n) Saison(en) gut geruestet ist. Wenns nur grade nicht wieder anfangen wuerde zu schneien.. *fluch*

Veröffentlicht in Mopped, privat. Leave a Comment »

Neues Spielzeug

Ich habe vor einigen Tagen beschlossen, mal wieder ein bisschen kuenstlerisch taetig zu werden, und deswegen musste nach etlichen Jahren mal wieder ein aktuelles Grafiktablett her. Geworden ists dann ein Wacom Graphire 4 in A5-Format, drucksensitiv und recht handlich. In kuerzester Zeit war Paint Shop Pro zurechtkonfiguriert, und ich konnte anfangen zu zeichnen. Hat gar nicht lange gedauert, bis aus ungeschicktem Rumgekritzel brauchbare Skizzen geworden sind.. wenn mir jetzt noch ein paar brauchbare Ideen kommen, bin ich nicht mehr zu halten! 🙂

Veröffentlicht in privat. Leave a Comment »

Wikipedia bildet

.. zumindest weiss ich jetzt, dass die im Klempnerbereich verwendeten Zollangaben sich auf die lichte Weite (neudeutsch „Innendurchmesser“) der um 1900 marktueblichen Eisenrohre bezieht, und nicht etwa auf irgendwas was man so auf die Schnelle messen koennte wenn man grade im Baumarkt steht.

Der sonst recht nette Verkaeufer im hagebau konnte mir den Zusammenhang zwar auch nicht erklaeren, aber hatte ob meines offensichtlichen Unwissens immerhin ein mitleidiges Laecheln uebrig.

Aber von vorne… da steh ich so im Bad, und sehe den zerstoerten Duschkopf und den abgerissenen Schlauch nebst meiner Mutter, und soll auf die Schnelle Ersatz besorgen. Nun bin ich ja technisch ausreichend begabt um mit einer Rohrzange hantieren zu koennen, aber die tieferen Einsichten fehlen mir. Was mache ich also.. schnappe mir einen Meterstab und messe den Aussendurchmesser des nun freiliegenden Rohres. 20mm, ein schoener und sinnvoll klingender Wert. In dem Halbwissen, dass Rohre doch eigentlich nicht metrisch gemessen werden, verwerfe ich die Hoffnung, einen Schlauch mit M20-Mutter zu besorgen. Also umrechnen.. 20mm, das ist zu gross fuer 3/4 Zoll aber zu klein fuer 7/8 Zoll.. wird doch nicht irgendsowas seltsames wie 13/16 sein.. das hab ich ja noch nie gehoert. Nun steh ich da im Baumarkt vor der Duschschlaeuchen, und stelle fest dass der 3/4-Schlauch eine deutlich groessere Mutter hat als ich das Rohr zuhause in Erinnerung habe. Der 1/2-zoellige sieht ungefaehr aehnlich aus.. aber ein halbes Zoll passt nicht zu meinen 20mm. Falsche Erinnerung? Rechenfehler? Gut, der Verkaeufer hilft mir mit einem Massband aus, der 1/2zoll scheint doch das richtige Mass zu haben. WTF?!

Schlauch installiert, passt auch wie (nicht) erwartet, und einen Googlehupf spaeter erklaert mir Wikipedia den Hintergrund: Als die Rohrmasse festgelegt wurden, war der technische Stand gerade so, dass man fuer ein Rohr mit einem halben Zoll Innendurchmesser bei ueblichem Installationsdruck rund 3,5mm dickes Eisen verwenden musste, was einen Gesamt-Rohrdurchmesser von 12,5+(2*3,5)=19,5mm ergibt. Und deswegen ist mein halbzoelliges Rohr eben 20mm dick. Die Tatsache, dass heute andere Materialien verwendet werden, bringt es dann mit sich, dass ein halbzoelliges Rohr heutzutage auch deutlich mehr als ein halbes Zoll Innendurchmesser hat. Es ist also daran exakt gar nichts mehr halbzoellig.

Wieso nur erinnert mich das gerade an die Groesse der Traegerraketen des Space Shuttles…?!

Veröffentlicht in privat. Leave a Comment »